Palatine Kapelle

Die Palatine Kapelle bildet das architektonische Juwel des Palastes der normannischen Könige in Palermo. Sie verkörpert gänzlich die höchsten Ausdrücke von der siculo-normannischen kulturellen und künstlerischen Synthese durch, raffinierte und seltene Kanonen ästhetische, symbolisch und religiöse, vereinte in einer ökumenischen Atmosphäre, die Weisen Bestimmungen in einem Zeitalter voraussagt, das dramatisch dem unseren ähnlich ist. Die Decke von Alveolenhölzern und Stalaktiten setzt sich aus Gruppen von vier Achtecken in Stern zusammen, stellt d' dar; islamische Inspiration, aber bereit, um das Kreuz, Symbol der Christen zu bilden.
Die Malereien der Kisten sind in Anbetracht der Seltenheit wertvoll solche Dekors in den christlichen Kirchen. Aber sie sind in l' auch außergewöhnlich;
an stärkerem Grund in einem religiösen Gebäude islamische Kunst. Sie symbolisieren das Leben nach dem Tod und den Genüssen des Paradieses, Konzeptes, das den zwei monothéistesreligionen gemeinsam ist.

Der basilical Plan ist jener des Schiffes an drei Schiffen, die durch Kolonnen klassischen Stils an kotinthischen Kapitellen geteilt wurden. Der Chor an drei Apsiden basiert sich mit dem Querschiff an der Kreuzung, von dem, mächtig und harmonisch eine Säulenhalle sich an vier Arkaden, die durch hohe Rechenbretter unterstützt wird, die durch Kolonnen getragen wurden und überwundene aufstellt, d' eine Kuppel balanciert die ganze Zusammensetzung in einem Wissenschaftler aus struktural.

Die Mosaiken der großen hemisphärischen Kuppel sowie jene von l' Apsis stellen den Beginn des ikonographischen Programms dar, das um die zentrale Darstellung von Pantocrator-Christus organisiert wurde. Die Mosaiken, die die Mauern des Schiffes und der Seiten schmücken, reproduzieren l'szenen; Alt und vom neuen Testament und von den Handlungen der Apostel. Es sind d'chefs; l'werke; siculo-byzantinische Schule. Der Thron königliche, erhöhte und der in oberen Teil des zentralen Schiffes des Schiffes gesetzt wurde, beim Chor erinnert an karolingische Kaisertypologien. L' Analogie wird durch das Mosaik unterstrichen, das über dem Thron gesetzt wurde, und das Christus in Majestät darstellt. Schließlich ist der Osterkandelaber der Kerze ein raffiniertes Beispiel der Skulptur XIIe Jahrhundert.

Vittorio Noto

Bibliographie

Rocco Benedetto,  " La Cappella Palatina di Palermo" , Lettura teologica (gehen Sie weg assistierte), B.C.A., 1984?
O. Demus, " The Mosaics of norman Sicily" , London,  1949-50 
Guido Di Stefano " Monumenti jenseits Siziliens Normanna" , Palermo, 1979

Photographischer Kredit:

Melo Minnella/Vittorio Noto, Palermo