Geschichte der Kirchengemeinde 

 Geschichte der s'kirchengemeinde identifiziert mit dieses von der Palatina-Kapelle in l'hörendem; Niedrigerere Kirche von S. Marie de Hierusalem  und die höhere Kapelle diktiert eigentlich.

In 1132 Königen Ruggero sie gründete die Palatina-Kapelle und im Tag der l'widmung; Kirche am 30 April 1140 sendete diplomierte  (du siehst), mit dem, wie Fürst von Sizilien es reservierte ell' und am seinem aufeinander folgend vollen und freien collatif Recht von Benefici und von Canonicati Collegiata Chapelle von San Pierre im Leckerbissen Palast und Pflege der Seelen dem Kollegium kanonischen Palatini für die anvertraut wurde, nicht c' er ist nie Urlaub für l' kanonische Institution.
Er erhielt von l' Erzbischof von Palermo Pierre (die 1123-1132) im selben Jahr Pflege der Seelen für denselben  mit der Einwilligung seines Blütenköpfchens (du siehst Blase), wie er erhaltene Privilegien des Königes für l' belohnt; Kirche von Palermo.
Die Kirchengemeinde hatte als Grenzen jene des Palais Royal bestimmt für alle, die Sie wohnten. Die l'widmung; Kirche muss verweisen all' alter parochialer Sitz, Posten in l' Niedrigerere Kirche von S. Marie de Hierusalem, da in den 1143 die Mosaiken des tiburio der höheren Kapelle ausgeführt wurden, die
n' noch in den 1154, Jahr gestorben an Ruggero definiert wurde. Wie er Rocco Pirro (s. schreibt. Notitiae Collegiatae Capellae… 1716) intervenierten sie an Consacration (von dem sind sie noch anwesend die roten Kreuze auf den Mauern) viel precôtés und griechischen und lateinischen Priestern der Herrschaft; man kennt den l'namen nicht; Widmender Bischof, aber ist es sehr wahrscheinlich war Ruggero Fresera oder Fesca Erzbischof von Palermo (1141 - 1147) an der Anwesenheit Gualtiero, Bischof von Agrigente und Stefano  Bischof von Malzte. In Privilegio der Konzession der Kirchengemeindewürde an der Palatina-Kapelle zitiert sich l' Kirche von S. Andrea des Gartens postiert angesichts San Jean Ermete (err. Eremiten) mit dem Friedhof, der alle Einwohner des umfaßten Palastes empfangen soll, die kanonischen. In den 1140 Königen er gibt Chapelle Cimetière von San George Kemonia.
In den 1187 l' Erzbischof Gualtiero erklärt das collativorecht des Königes auf dem Setzen in Szene Kapellen und in dieses von S. Marie Maddalena. Für viele Jahrhunderte ist es der Chorleiter, der die kanonischen an l' Moment dell' Wahl erhielten l' Institution, c' est-à-dire die l'aufgabe; Erzbischof. Er war rohes l'erronéement; Erzbischof Papiniano Cusani (1754-1762), dass das parochiale Recht mit der Darstellung des Chorleiters (Cantore) in Zusammenhang stand, aber ein Dokument der 1518 (du siehst) bei dell'unterschrift; Erzbischof Francesco Remolino (1511-1518), bestätigt erneut, dass die Pflege der Seelen Blütenköpfchen der kanonischen und nicht an Cantore inhärent sei, die épelle an zweiter Stelle die in der Kapelle errichtete Gallicana-Liturgie haben, dem Chor vorzusitzen, selbst wenn in den 1495 c' er war l' Gebrauch an Ciantro l' ausüben zu lassen; Pfarrerbüro, das zu einem sakramentalen Kaplan l' entsendete; Verwaltung Sacramenti. Von den 1518 im danach Kollegium der kanonischen wollte er bezeichnen, welcher Kaplan sakramental kanonisches D' Anastasio.
An gestorben an jedem Ciantro sie produzierten sich von den Streiten unter l' Erzbischof von Palermo und Canoniques der Palatina-Kapelle. Während der Jahrhunderte der Kult rilasciatodivenne: nell' Jahr 1552 fand der Besucher Jacopo Arnedo mit den kanonischen verlassene Chapelle geprüfte tief betrübt, die im Tag allein von San Pierre intervenierten; in den 1582 fand der königliche Besucher Francesco der Grube Ihnen nur vier kanonische qu' sie intervenierten viermal all' ; Jahr in den Festen des Büros von San Pierre l' Aufstieg des Herrn (für die Prozession) für Ss.Pierre und Paolo und für S. Pierre in Verbindungen. In den 1634 bestätigte Kardinal Jeannettin Doria (1608-1642), in seiner Blase (du siehst), Privilegio von l' Erzbischof Pierre, der Chapelle Palatina nullius Dioecesis erklärte,  frei und frei von l' Gewöhnlicher Bischof, aber dem HauptKaplan des Königes untergeordnet, der Ihnen die pontificalitätigkeit ausübte, saß Capitul vor, erwähnte die Ursachen, das dirimeva reformierte die Streite oder davon die Missbräuche. Als d'kapelle; keine Diözese die öle Heiligen  sie wurden im heiligen l'donnerstag entnommen; Cattedrale-Kirche, wie Cathédraux von Cefalù und von Monreale in freiem Sitz machen. Das divenneroprebende winzig und Könige Filippo VI  (in den 1638 und 1641), Carlo Emanuele  II (1648), und Vittorio Amedeo II (1716), erhöhten sie. Jusqu' an 1793 wurden sie dem Fürsten vorgestellt drei genannt Sie für l' Wahl des Chorleiters, der kanonischen und des sakramentalen Kaplans. In 1794 Königen Ferdinando IV von Borbone stellte Ende an allen Meinungsverschiedenheiten in, die l' aufgehört werden; ; HauptKaplanbüro des Königes: das Bischofsjurisdition der Kapelle ist für den König reserviert, der den anderen Gewinnen die Büros Ciantro, kanonisches und verleiht; Ciantro liegt und lenkt den Chor zugrunde; Capitul du vertrauen Sie an, welches er das beste l' zurückhält; exercise der parochialen Pflege. Die Kapelle war Gegenstand von Privilegien seitens der Fürsten aragonische normanni, aragonisches svevi und. Er kannte eine Verfallsperiode während der Beherrschung der EndÖsterreicher, die Filippo II d' Spanien stattete aus, den Klerus zu reorganisieren, indem es die Zahl, die Förderungen und die Renten regelte.
Dasselbe stellte zugunsten der Kapelle eine nach und nach erhöhte Rente von 3500 Schilden dar, die ursprünglich von l' gezahlt wurde; Economato General der freien Gewinne, mehr tards von l' Unternehmen Gesuitica also vom allgemeinen Schatzamt schließlich des provinziellen Schatzamtes. Nach dell'werkbank; 11/02/1929 in den Sonntagen und feiernden Gebotsfesten sang eine Bitte für den Wohlstand des Königes d' Italien und von l' Stand (Art.12 Établi); all' ; Artikel 21 wird aufgestellt, dass der Vorrat der kirchlichen Gewinne gehört all' Geistlichautorität; es wird l' abgeschafft; exequatur, die königliche Petition sowie jede Kaisernominierung oder Setzen in Szene hinsichtlich des Vorrats kirchlicher Gewinne oder Büros in jedem Italien (Art.24). L' Gebrauch eine Namentriade für die Nominierung Ciantro, eine einmalige Würde vorzustellen (und für Brauch Pfarrer), hat jusqu' gedauert; an all'  Kommen der italienischen Republik (18 Giugno 1946) mit der Nominierung von Mons. Philippe Pottino im Jahre 1950. Mit der Veröffentlichung des kanonischen Rechtscodes vom 28/01/1983 rezitieren Canoni 509 und 510: " ; Er kommt zu l' zurück; Bischof diocesano, das gehört wurde, Capitul, individuelle alle und zu verleihen, die canonicati in l' Kollegiale Kirche widerrufen jedes gegenteilige Privileg; er kommt noch zu l' zurück; Bischof zu bestätigen, der von Capitul selben gewählt wird, um es zugrunde zu liegen. " Die Kirchengemeinden sind nicht an Capitul der kanonischen vereinter… In l' Kirche, das zusammen parochial ist und zu kapitulieren wird er einen unter Capitolari gewählten Pfarrer gebildet oder weniger; diese wird an allen Pflichten gehalten und besitzt die Rechte und die Fähigkeiten, die gemäß dem Recht sein vom "pfarrer sind;. Das n.121gesetz vom 25/3/1985, das änderung Werkbank Lateranense vorsieht, dass die Nominierung der kirchlichen Büroinhaber ein l'liberamente durchgeführt ist; Geistlichautorität. Quest' Letzter gibt er Mitteilung an die compétenux Zivilbehörden der Ernennung der Erzbischöfe und der diocesanibischöfe, Coadiutori äbte und Prelati mit territorialem jurisdition so wie Parroci und Inhaber der anderen beträchtlichen kirchlichen Büros für l' l'system; Stand. L' artikuliert 66 vom Gesetz 20/05/1985 über die Organismen, und kirchliche Güter in Italien sehen all' vor; ; Art.66 dass: " Der Klerus, der Églises des Heiligen Sindone und Superga in Tourin, des Pantheons und Sudario in Rom gewidmet ist, an Chapelles beigefügten an Palais ex Réels von Rom, von Tourin, von Florenz, von Neapel, von Genova am Verhalten von San Rossore all' ; Redekunst im wirklichen ex Palast von Venice an den beigefügten Kapellen an den Palästen des Wohnsitzes und der Sommerfrische der ex Fürsten und dell' ; ex Familie Réelle und an Églises Paroissiales von San Gottardo an Palais in Mailand, von San Francesco de Paola in Neapel und von San Pierre in Palermo wird vom liberamente nach dem gemeinsamen kanonischen Recht von l' ernannt; Autorität kompetentes Geistliches " .

Die Kapelle hatte den qu'kirchturm; ergeva auprès de l' Kirche, Erkennbare von jedem Teil auf dem Modell von jenem von San Jean
der Eremiten; aujourd' heute c' sie ist ein campanien auf der d'tür; angezündet an Pronao. In der Säulenhalle der Kapelle werden sie vier gestellt gesteinigt, um an Gedächtnis der Feier Baptême von Ferdinando Francesco (Sohn von Francesco I in den 1800) und von Ferdinando Francesco (Sohn von Ferdinando III in 1810) und Noces von Marie Cristina und Carlo Heureux von Savoia (1807) und Maries Amalia und Luigi Filippo d' zu machen; Orleans (1809). Alle Jahre suffragavano die Seelen des Königes Ruggero und der zwei Guglielmo nach der Lektüre Martirologio (Cfr.A. Narbone Istoria Littérature Sicilienne 1859).  Im pronao wird die Taufquelle, aber jusqu' gestellt; an 1800 wurde unten l' gestellt; ambone so wie in der Kuppel von Monreale (s. Nicola Buscemi Nouvelles der Basilika von San Pierre 1840).  Der Hauptaltar ist in 1789 mit porfidotischtuch von Mosaiken und von harten Steinen verwirklicht worden; im selben Zeitalter wurden sie die zwei Seitenaltäre gebaut; rechts jener, der San Pierre mit der marmoreastatue von G.B gewidmet ist. Ragusa; links jener heiligen Sakramentes. L' Altar der Linke ist gewidmet worden in, am Vorabend von Geburts- von 1797 von Ciantro Simone Judica, Tuchbischof in Afrika, als auf einem gewogen von steinigt; jener der Rechte wurde am 24. März 1817 gewidmet, als Gesetz in anderen steinigt. Das vetrate der Fenster der Kapelle, die die Mosaiken nachahmen, wurden sie für Initiative des Königes Ferdinando II (Cfr.Buscemi, ibid) verwirklicht.

Sie ist uns Gedächtnis einiger Privatpersonen liturgichegebräuche der Palatina-Kapelle mit einem alten Code angegeben geblieben:
1) l' Rede Coletta für l' Seele von Guglielmo I (s. Gemocht von Prinzen Templo, von dem XII) sie Spur in der Coletta zugunsten Rege geblieben ist  (befohlen von Royal Besucher Emanuele von Quero);
2) singt es von Kyrie (Tropari) des Königes Guglielmo II so so genannt, weil wieder eingeführt bei ihm (s. G. Giovanni de Divinis Siculorum Officiis 14.9)  ;  
3) die Akklamationen von König Federico sie wechseln an Christus vincit mit Exaudi Christe ab, abgewechselt, das und vom Chor nach
l' feiert; ; Hymne  (Ehre) und l' Rede Coletta (s. Bona Choses liest. , Mabillon Analetii anciens, Catalan Conten. Concili et Pontif.Romano). Außer diesen Formen gewöhnliche rituali Sie in d'erano; außergewöhnlich für Baptêmes, Mariages, Incoronazioni und Esequie der Fürsten.